Für ihre iDemo vor dem Brandenburger Tor bat "Die Partei" im Netz um Botschaften an Angela Merkel. Innerhalb von 48 Stunden gingen über 25.000 Forderungen ein. Etwa die Hälfte von ihnen war komplett unseriös und drehten sich um "Ficken", "Freibier" oder "FDP". Und zusammengefasst ergab das ein von Martin Sonneborn und Matthias Spaetgens herausgegebenes Buch: "Bundesliga raus aus Afghanistan!". Das Buch ist soeben erschienen.

 

CHEXX Wie haben Sie den Abend der Bundestagswahl am 22. September erlebt?

 

Martin Sonneborn Es war ein netter Abend, wir hatten unser Ergebnis als erste Partei komplett analysiert: Und zwar als desaströse Wahlniederlage. Wir hatten "100 Prozent plus X" anvisiert und konnten letztlich nur das "plus X" realisieren.

 

CHEXX Was bedeutet das in Zahlen?

 

Martin Sonneborn Zusammen mit der FDP hatten wir exakt 5 Prozent. 4,8 die FDP und 0,2 wir. Und da wir grundsätzlich nicht mit Spaßparteien koalieren, sind die Liberalen an der 5-Prozent-Hürde gescheitert.

 

CHEXX Sie hatten einige aufsehenerregende Aktionen im Wahlkampf. Welche war denn am öffentlichkeitswirksamsten?

 

Martin Sonneborn Unser Plakat mit den vier gut aussehenden Direktkandidatinnen und dem Slogan "Bla bla blablablablablaaa" hat es bis nach Thailand in die Medien geschafft. Gleich danach kommt wohl die iDemo, die wir am Brandenburger Tor veranstaltet haben. Es waren Kamerateams aus Berlin, Holland, Schweden, Österreich und Russland dabei.

 

CHEXX Was haben wir uns unter einer iDemo vorzustellen?

 

Martin Sonneborn Die modernste Form einer politischen Demonstration. Statt handbemalter Plakate haben wir Botschaften auf Großbildschirmen und iPads gezeigt. Und zwar gar nicht unsere Botschaften, sondern die der Bürger an Bundeskanzlerin Merkel. Die Leute konnten ihre Forderung von zu Hause aus über eine Seite im Internet eingeben, und dann gingen die synchron über rund 40 Bildschirme. Zur Sicherheit habe ich alles auch noch mit einem Megaphon verlesen.

 

CHEXX Das ist ja einer repräsentativen Demokratie angemessen, dass das Volk nicht nur die Macht auf Stellvertreter, also Politiker, delegiert, sondern ab jetzt auch noch die Kritik an ihnen ...

 

Martin Sonneborn Genau! Und zwar mit recht hoher Beteiligung. Über unsere Homepage gingen innerhalb von 48 Stunden über 25.000 Forderungen an die Bundeskanzlerin ein. Die Hälfte davon war vollkommen unseriös und drehte sich um "Freibier", "Ficken" oder "FDP"!

 

CHEXX Gab es auch ernsthafte Forderungen an die neue Regierung?

 

Martin Sonneborn Jede Menge: "Stoppt Bierversuche!" oder "Keine Funktionskleidung im zivilen Raum!", "Kauft meinen Audi A3 8L, Bj1998, blau, verranzt, 130TKM: 2500 Euro. 0170/7386XXX". Und am wichtigsten: "Keine Querpässe im eigenen 16er!!!" Die besten haben wir in einem Buch versammelt, das jetzt zur Regierungsbildung herauskommt. Damit kein Minister später sagen kann, er habe von nichts gewusst...

 

CHEXX Haben Sie noch eine eigene Botschaft an die Leser?

 

Martin Sonneborn Ja. Mit diesem Machwerk können Sie langweilige Familienfeste aufwerten (Geburtstage, Weihnachten, Beerdigungen). Und: Sie brauchen nicht mehr anzurufen, der Audi ist schon weg!