Udo Lauer, ehemaliger Hausfotograf der Bundespräsidenten, zeigt in seinem Bildband "Bellevue Park und Schloss" Fotos von Park und Schloss Bellevue, wie sie sonst nicht zu sehen sind. Bernd Elmenthaler sprach für CHEXX mit dem Fotokünstler.

 

CHEXX Soeben ist Ihr großformatiger Bildband "Bellevue Park und Schloss" erschienen. Auf rund 260 Seiten finden sich geschätzte 700 Fotos nur vom Schloss Bellevue und seiner Parkanlage. Warum Schloss Bellevue?

 

Udo Lauer Die Idee ergab sich, als ich mein Buch über den Branitzer Park, Fürst Pückler, dem Ehepaar von Weizsäcker zeigte. "Aber der Park und das Schloss Bellevue sind doch eine Dokumentation allemal wert!" sagte Frau von Weizsäcker.

 

CHEXX Wie viele Fotos sind es tatsächlich?

 

Udo Lauer Die Anzahl der Fotos im Buch belaufen sich auf 400 Stück und bilden somit eine Auswahl aus über 2.000 Möglichkeiten (Fotos).

 

CHEXX Facettenreich und bildgewaltig porträtieren Sie in Ihren Fotos das Schloss und seinen Park - beginnend im Frühling, den Jahreszeiten folgend und fast ausschließlich die Architektur und Natur zeichnend. Warum der Schwerpunkt auf Architektur und Natur?

 

Udo Lauer Bei einer Dokumentation braucht es einen "roten Faden". Für mich ist die Natur eine Kunst. Die Architekten haben doch bei ihr abgeschrieben.

 

CHEXX Was beeindruckt Sie an Bellevue?

 

Udo Lauer Beeindruckend ist der Park durch seine Klarheit und Schlichtheit.

 

CHEXX Dank Ihrer Fotos kann auch "Otto Normal" einen intensiven Blick auf Schloss und Park bekommen.

 

Udo Lauer Der Schwerpunkt des Buches zeigt den Park, wie ihn die wenigsten Menschen kennen. Mit dem Buch hält Frau/Mann ein Geheimnis in den Händen.

 

CHEXX Wie viel Zeit haben Sie im Bellevue verbracht, um diese Sammlung schöner Fotos zusammen zu tragen?

 

Udo Lauer Zu Ihrer Frage nach der Zeit fällt mir nur der Satz ein: Dem Glücklichen schlägt keine Stunde! Das Haus trägt mit Recht den Namen Bellevue. Ich habe die Stunden nicht gezählt. Es ist eine Dokumentation über 25 Jahre. Immer, wenn ich Zeit hatte und es politisch möglich war, ging ich in den Park. Nicht um Tauben zu vergiften, sondern um Fotos "zu schießen"!

 

CHEXX In dem Bildband sind Fotos der Gärtner und von Bundespolizisten zu finden, aber nur ein Foto des Bundespräsidenten von Weizsäcker mit dem noch jüngeren Gauck. Waren Ihnen die Bundespräsidenten zu abgehoben?

 

Udo Lauer Die Fotos der Gärtner und der Bundespolizei sind mein Dankeschön an die Menschen, mit denen ich all die Jahre zu tun hatte. Die Fotoleiste vorne im Buch, die Sie ansprechen, ist als Zeitschiene gedacht. Das Foto, das Richard von Weizsäcker und Joachim Gauck zusammen (sitzend) zeigt, entstand nach der Überreichung der Ernennungsurkunde an Joachim Gauck zum Leiter der späteren Gauck-Behörde. Diese Bilderleiste zeigt dem Betrachter, in welcher Zeitspanne das Buch entstanden ist.

 

CHEXX Welches ist Ihr Lieblingsmotiv in dem Bildband?

 

Udo Lauer Mein Liebling ist das Titelbild des Buches.

 

CHEXX Wie kam es zu den Fotos mit dem Fuchs im Park des Bellevue?

 

Udo Lauer Tja, die Füchsin, sie zeigte mir jedes Jahr ihre Jungen.

 

CHEXX Von Weizsäcker äußert sich in seinem vermutlich letzten Vorwort zu Recht beeindruckt und positiv über Ihre Arbeit. War der jetzige Bundespräsident Gauck nicht beeindruckt? Sein Vorwort fehlt.

 

Udo Lauer Bei der zweiten Auflage ist ein Vorwort von Gauck vorgesehen.

 

CHEXX Sie sind Hausfotograf der Bundespräsidenten gewesen. Wen haben Sie am liebsten porträtiert?

 

Udo Lauer Die Porträts der Bundespräsidenten liegen in der Hand des Bundespresseamtes. Meine Aufgabe lag darin, für die Hintergrundfotos auf Reisen zu sorgen. Also nicht für "draußen". Von Karl Carstens bis Horst Köhler.

 

CHEXX Und die schönste Geschichte ist Ihnen mit welchem Bundespräsidenten passiert?

 

Udo Lauer Als ich meinen 50. Geburtstag an einem Sonntagnachmittag in Berlin feierte, stand das Ehepaar von Weizsäcker unerwartet vor mir, um zu gratulieren. Im Schloss fand zeitgleich noch ein Empfang statt. Ich war erst einmal perplex. Das zweite große Ereignis für mich war der Tag, als Richard von Weizsäcker das fertige Buch in den Händen hielt. Zusammen mit seiner Frau schrieb er mir dann handschriftlich seine Gedanken zu diesem Buch in mein Exemplar. Kurze Zeit später war seine Beerdigung.

 

Udo Lauer mit Richard und Marianne von Weizsäcker

 

CHEXX Ein wunderbarer bis auf den letzten Grashalm gepflegter Park - für eine Person, den Bundespräsidenten. Das ist doch irgendwie "neunzehntes Jahrhundert", oder?

 

Udo Lauer Das Schloss Bellevue ist der Amtssitz der Bundespräsidenten, also ihr Arbeitsplatz. Nur Richard und Marianne von Weizsäcker haben nach dem Mauerfall dort gewohnt und gearbeitet. Der Park und Teile vom Schloss stehen unter Denkmalschutz. Das Schloss und vor allen Dingen der Park sind wichtig für die Außenwirkung.

 

CHEXX Warum sollte man sich Ihr Buch "Bellevue Park und Schloss" kaufen?

 

Udo Lauer Eine arabische Weisheit besagt: "Bücher sind Gärten, die Frau/Mann nach Hause tragen." Hier hat dank des Beuth-Verlages als Verleger ein Jeder die Möglichkeit, einen ganzen Park zum Träumen oder zum Meditieren mit nach Hause zu nehmen.