Alexandra Maria Lara wurde in Rumänien geboren. Sie ist die Tochter von Valentin Platareanu, einem ehemaligen rumänischen Film- und Theaterschauspieler. Sie begeisterte sich schon von klein auf für die Schauspielerei. Oft begleitete sie ihren Vater ins Kino, Theater oder zum Schauspielunterricht. 1983 zog die Familie nach Deutschland, und Lara trat einer Theatergruppe am Französischen Gymnasium in Berlin bei. Sie zeigte viel Talent und eine für ihr Alter ungewöhnliche Reife, sodass sie bereits als Teenager in vielen Haupt- und Nebenrollen im Fersehen zu sehen war. Nun ist sie in "Rubbeldiekatz" zu sehen.

 

CHEXX Wie bist du zu diesem Film gekommen?

 

Alexandra Maria Lara Ich habe viel gelacht, als ich das Drehbuch las und wünschte mir sehr, mit Buck zusammenzuarbeiten. Beim Casting bat er mich, eine zusätzliche Szene zu spielen. Diese musste ich erst einmal lernen und da es sich um viel Text handelte, zog sich die Drehbuchautorin Anika Decker mit mir in einen kleinen Raum zurück und wir übten gemeinsam den Text. Dabei schien sie großen Spaß zu haben und das hat mir Mut gemacht, denn in der Szene bin ich sturzbetrunken und das ist eine reizvolle, aber auch schwierige Aufgabe. Doch als ich nach Hause ging, hatte ich ein gutes Gefühl. Ich hab mich sehr gefreut als mir Buck dann am Telefon sagte, dass ich Sarah Voss spielen werde.

 

CHEXX Wie war die Atmosphäre am Set?

 

Alexandra Maria Lara Ich habe mich jeden Tag darauf gefreut, zum Set zu fahren und bin auch immer glücklich von der Arbeit nach Hause gekommen. Es macht großen Spaß, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die ihrer Arbeit mit viel Leidenschaft nachgehen und dabei auch entspannt sind. Das zog sich durch alle Abteilungen: von der Kamera über die Maske zur Ausstattung und das wiederum lag an Buck: Es ist sein Set, diese Mischung aus Liebe zum Detail und einer gleichzeitig sehr lockeren Stimmung. Das kann nicht jeder.

 

CHEXX Arbeitet Buck anders, weil er auch Schauspieler ist?

 

Alexandra Maria Lara Wenn Regisseure auch spielen, hat das den Vorteil, dass sie besser verstehen, wie ein Schauspieler denkt und was er braucht, um sich beim Spielen frei zu fühlen. Und das ist bei Buck ganz klar der Fall. Er ist sehr gerade und direkt in seiner Arbeitsweise, aber da ist auch die sensible Seite, die er nicht ganz so gerne zeigt, glaub ich. Ich kann mich an einen Moment erinnern, der mich sehr berührt hat: In einer Szene kommt Sarah zu den Honks nach Hause, um Weihnachten zu feiern. Und da war ich verblüfft, wie anrührend Buck das inszeniert hat.

 

CHEXX War es häufig so kalt beim Dreh?

 

Alexandra Maria Lara Wir standen fast den ganzen Dreh über bei Eiseskälte vor der Kamera, aber in Sankt Peter-Ording war es wirklich der glatte Wahnsinn. Da konnte ich dann irgendwann meinen Kiefer nicht mehr richtig bewegen. Alles war eingefroren und da zu spielen war wirklich wow!

 

CHEXX Wie hast du Matthias Schweighöfer erlebt?

 

Alexandra Maria Lara Er ist ein toller Kollege und ein hervorragender Schauspieler. Seine unbändige Energie und ansteckende Spielfreude machen die Zusammenarbeit zu einem großen Vergnügen. Ich finde es großartig, wenn man am Set auch lachen kann - und das kann man mit Matthias von früh bis spät.

 

CHEXX Wie findest du Matthias in Frauenkleidung?

 

Alexandra Maria Lara Am Anfang hat es ein bisschen gedauert, sich den Mann wegzudenken, was nichts mit seiner äußeren Erscheinung zu tun hatte - das lag einfach nur am eigenen Bewusstsein darüber, dass er eben ein Mann ist und vielleicht auch daran, dass wir uns vor dem Film schon länger kannten. Aber mit der Zeit hat sich das irgendwie gedreht, denn ich habe plötzlich mehr Stunden mit ihm als Frau verbracht und dann hatte ich tatsächlich das Gefühl: Ich sitze da mit einer Freundin und unterhalte mich. Verrückt, nicht?

 

CHEXX Wie war die Arbeit mit Guido Maria Kretschmer?

 

Alexandra Maria Lara Guido und ich kannten uns schon und ich hab mich sehr darauf gefreut, mit ihm arbeiten zu können. Es ist toll, wenn man jemanden schon kennt, weil man sich sofort auf sehr ehrliche und unkomplizierte Art und Weise begegnen kann. Guido hatte fantastische Ideen, war aber auch immer daran interessiert, meine Vorstellungen mit einzubeziehen. Beim Kostüm von Sarah Voss konnten wir uns austoben und hatten dabei sehr viel Spaß. Ich war absolut begeistert.

 

CHEXX Was ist das Besondere an Eurem Film?

 

Alexandra Maria Lara Wir haben keine Komödie gedreht, in der die üblichen Register gezogen werden. Komödienfreunde, die sonst schon nach 20 Minuten wissen, wo der Hase langläuft, werden überrascht sein. Es passiert sehr viel auf sehr unterschiedlichen Ebenen. "Rubbeldiekatz" ist bissig, aber zugleich auch berührend. Und das ist eine tolle Mischung.