Nils Bokelberg moderiert zur Zeit ein Extremsportmagazin im DSF. Thomas Kielhorn sprach mit ihm über die geplante Kommune mit Thomas D., ein Punktesystem für Groupies und den krausen Inhalt eines von ihm geschriebenen Drehbuches. Thomas D. erzählt in der Fanta-Vier-Biographie, daß in Nils Bokelbergs "Kölner Chaos-Wohnung" nur Hamburger serviert werden. Wo man auch hinschaut: Überall liegen Videocassetten, Computerspiele, Zeitschriften und CDs herum - aber nicht mehr lange: Denn der ehemalige Viva-Moderator ist gerade dabei, auf einen Bauernhof in der Eifel zu ziehen - ein Riesen-Areal mit Köchin und Haushälterin, das Thomas D. gekauft hat, um daraus eine Kommune mit Freunden zu machen. Bokelberg ist inzwischen 22 und hat schon witzige Sachen auf die Beine gestellt: Bei Viva etablierte er kondomartige Mützen als Bekleidung, mit seiner Band "Fritten & Bier" gab er Straßenkonzerte und ließ im Hintergrund an einer Bude fettige Pommes und Dosenbier verschenken, und privat war er - neben den vielen Affären, die ihm nachgesagt werden - u. a. längere Zeit mit Jasmin Gerat zusammen. Zur Zeit moderiert er im Deutschen Sport Fernsehen samstags um 17.30 Uhr "Stoke", ein Extremsport-Magazin mit vielen bunten Bildern.

 

COCKTA!L Warum tauchst Du bei "Stoke" nicht im Vorspann auf? Liegt das daran, dass die Macher nicht wussten, wie lange Du die Sendung moderierst?

 

Nils Bokelberg Ich finde das nicht so ungewöhnlich, denn das ist ja ein Szenemagazin und nicht die Nils Bokelberg-Show. Bei meinen Viva-Sendungen bin ich auch nie wirklich im Vorspann aufgetaucht.

 

COCKTA!L Du kannst nicht schwimmen, und Freunde behaupten, auch das mit dem BMX-Fahren sei nicht so toll. Damit bist Du ja der Richtige, der ein Extremsport-Magazin moderiert.

 

Nils Bokelberg Ich bin Nichtschwimmer. Das ist tatsächlich wahr, aber ich denke schon, dass ich trotzdem qualifiziert bin. Ich kenne sehr viele BMXer und Skater, die mir vieles beigebracht haben.

 

COCKTA!L Im Abspann der Sendung heißt es "Nils Bokelberg wurde eingekleidet von C & A". Wie kann man sich das denn vorstellen?

 

Nils Bokelberg Das war bisher zweimal. Ich laufe dann mit einer Verkäuferin durch den ganzen Laden und suche mir die tollsten Sachen raus. Es ist nicht so, dass die mir vorschreiben, was ich anziehen soll. Da würde ich voll wahnsinnig werden.

 

COCKTA!L Du bist der erste Moderator gewesen, der auf einem Skateboard zum Interview gefahren ist. Wie kamst Du auf diese Idee?

 

Nils Bokelberg Das war mein allererster Beitrag, den ich für Viva gemacht habe. Der fing damit an, dass ich nach der Schule zu den Weather Girls skate und die sich um mich kümmern. War eine klasse Geschichte.

 

COCKTA!L Hast Du noch ähnlich spektakuläre Dinge gemacht?

 

Nils Bokelberg Ich bin im Rahmen der "Stoke"-Sendungen schon mal mit einem Kick-Board rumgefahren. Aber ich überlasse so was grundsätzlich den Leuten, die es können. Ich will nicht krampfhaft versuchen, echt zu wirken und es dann gar nicht sein.

 

COCKTA!L Auf Deinem rechten Schienbein steht in altdeutschen Buchstaben "Konsum" tätowiert. Welche Bedeutung hat das denn?

 

Nils Bokelberg Ich habe einen Kumpel in Würzburg, der sich das in einem anderen Schriftzug auf das Bein hat tätowieren lassen. Wir beide sind extrem konsumgeil, stehen auf Videospiele und kaufen uns allen möglichen Scheiß. Wir finden es geil, wenn es "Star Wars"-Zahnpasta gibt, 007-Rasierer in Gold oder wenn in den Smacks-Packungen eine Anakin Skywalker-Statue drin ist.

 

COCKTA!L Dann stimmt es also auch, dass Du Dir die Tastensymbole der Play Station (Dreieck, Kreis, Kreuz und Quadrat) um Deinen Bauchnabel hast tätowieren lassen?

 

Nils Bokelberg Ja, das ist tatsächlich wahr.

 

COCKTA!L Wieviele Tattoos hast Du sonst noch?

 

Nils Bokelberg Ich habe noch eine Figur von meinem Lieblings-Comiczeichner Chester Brown auf meinem Oberarm. Das ist so ein leicht böse dreinguckendes Häschen. Und dann habe ich noch ein unfertiges Tattoo auf dem Rücken.

 

COCKTA!L A propos Comics: Stimmt es, dass es Zeichnungen von Dir im Internet gibt?

 

Nils Bokelberg Ja, das ist richtig. Ich habe mal für Smudo von den Fanta Vier Comics gemalt, die er unter www.smudo.com ins Internet gestellt hat. Wenn ich irgendwann in diesem Leben noch mal meine eigene Seite fertig programmiert kriege, werde ich da natürlich auch Comics von mir draufstellen.

 

COCKTA!L Du bist vor kurzem auf einem Bauernhof in der Eifel eingezogen, den Thomas D. erworben hat.

 

Nils Bokelberg Der Umzug ist halbwegs über die Bühne, weil ich noch nicht genügend Zeit hatte. Die Hälfte meiner Klamotten habe ich noch in meiner Kölner Wohnung. Auf dem Bauernhof habe ich bisher eine Matratze, Bettzeug, meine Stereoanlage, meine ganzen Platten und noch ein paar Klamotten.

 

COCKTA!L Wieviele wohnen denn in der WG?

 

Nils Bokelberg Ich glaube, wir sind 16 Personen. So genau wissen wir das nie, weil beim Durchzählen immer andere Zahlen rauskommen.

 

COCKTA!L Gibt es nur Zwei-Mann-Zimmer?

 

Nils Bokelberg Nein. Es gibt mehrere Häuser - zwei davon, wo nur jemand einzeln wohnt. In die Garage ziehen zwei Leute ein, im Haupthaus wohnen sechs oder sieben Leute, einer wohnt in der Scheune, und ich wohne mit Bertel (von "Fritten und Bier", die Redaktion) und Klaus Cornfield, dem Sänger von "Throw that beat" zusammen.

 

COCKTA!L Du hast gerade Dein Demo für Dein Soloalbum fertiggestellt. Hast Du es schon verschickt?

 

Nils Bokelberg Nein, wir haben erst fünf Songs aufgenommen. Das Ganze ist freundlicher Gitarrenpop.

 

COCKTA!L Warum schreibst Du Dich neuerdings mit z am Ende Deines Vornamens?

 

Nils Bokelberg Das hat sich durch die Comics, die ich mache, so ergeben. Ich finde, dass es cooler aussieht als mit s.

 

COCKTA!L Im Stern gab es mal einen Artikel über das "Karrieregrab Viva".

 

Nils Bokelberg Von einem Benjamin von Stuckrad-Barre. Nö, bei mir war das nicht so. Ich habe halt ein Jahr lang nichts gemacht, weil ich diese totale Pause haben wollte. Easy Living machen. Ich bin kreuz und quer durch Deutschland gefahren, habe alle meine Freunde besucht und hab ein paar Comics gemalt.

 

COCKTA!L Und Du hast ein Drehbuch zum Thema Geschlechtsumwandlung geschrieben.

 

Nils Bokelberg Das ist aber noch in der Entwicklung. Ich habe zwar eine erste Version geschrieben, die ist allerdings durch die harsche, aber berechtigte Kritik meiner Managerin und besten Freundin gefallen. Es geht darum, dass an jedem Lagerfeuer auf der ganzen Welt, wo mindestens fünf Jungs nachts zusammensitzen, wenigstens einmal der Satz fällt "Wenn ich Titten hätte, würde ich mir den ganzen Tag dran rumspielen". Diesen Satz halte ich für ein Phänomen.

 

COCKTA!L Was völlig anderes: Während Du moderierst, gehst Du ab und zu irgendwo lang und ziehst Dir an einem Automaten eine Kaugummipackung oder kaufst Dir ein Eis. Was soll das?

 

Nils Bokelberg Diese belanglosen Dinge finde ich superlustig - wie in diesen Berichten, wo Moderatoren vor einer Bank stehen und sagen: Hier ist das schlimme Verbrechen geschehen, sich den Ort aber nie selber angucken, sondern in die Kamera glotzen.

 

COCKTA!L Als Tobias Schlegl bei Viva anfing, hat er Dich ein "abschreckendes Beispiel" genannt. Hast Du noch Kontakt zu ehemaligen Kollegen?

 

Nils Bokelberg Ich treffe noch ab und zu alte Mitarbeiter, aber es ist nicht so, dass ich krampfhaft versuche, alte Kontakte zu pflegen.

 

COCKTA!L Wie sahen eigentlich Deine Bewerbungsunterlagen für Viva aus?

 

Nils Bokelberg Ich habe geschrieben "Hallo, ich bin jung, supercool, und Ihr braucht mich, wenn Ihr Euren Sender machen wollt". Dazu habe ich ein zwei Jahre altes Schulfotografen-Foto gelegt, bei dem das eine Auge schwarz mit Edding bemalt war.

 

COCKTA!L In dem Lied "Heike, knutsch mit mir" von "Fritten & Bier" singst Du: "Meistens waren wir nüchtern, doch wir waren auch schon zusammen breit". Wie ist Heike Makatsch, wenn sie breit ist?

 

Nils Bokelberg (lacht) Wir waren öfter mal zusammen betrunken. Dann haben wir über alles gelacht. Heike ist dann trotzdem noch sehr sympathisch und nett.

 

COCKTA!L Zu Zeiten, als es "Fritten & Bier" noch gab, hattet Ihr ein Groupie-Punktesystem: Für einmal pimpern gab es zehn Punkte, für knutschen einen Punkt und für Poppen mit zwei Bi-Modellen die Höchstzahl von 75 Punkten. Wie war der Endstand?

 

Nils Bokelberg (lacht wieder) Es gab auch Minuspunkte: Zum Beispiel, wenn jemand auf ne Transe reingefallen ist. Oder bei Cockteasern. Das sind Mädchen, die erst völlig auf geil machen, man redet den ganzen Abend mit ihnen, und schließlich müssen sie dann nach Hause zu ihrem Freund. Den ganzen Abend verschweigen sie ihren Freund, und dann gehen sie... aber nicht mit einem selbst. Wir haben das nie wirklich gezählt, aber das hat halt dazugehört. Auf Tour waren wir sechs bis sieben Jungs, da rollt der Chauvinismus. Ich finde es super, so machomäßig rumzugurken. Es gibt wenige Sachen, die mehr Spaß machen, als so asozial abzugehen...