Die Trennung von Ashton Kutcher hat Schauspielerin Demi Moore scheinbar überwunden, denn nun ist sie in dem Film "LOL" zu sehen - als Mutter von Miley Cyrus .

 

CHEXX Was für eine Person ist Lolas Mutter Anne?

 

Demi Moore Sie ist eine sehr präsente, fürsorgende Mutter und hat dadurch einen hohen Wiedererkennungswert. Es gibt wohl kaum einen Zuschauer, der sich nicht mit Anne, ihren Gefühlen und ihren Herausforderungen identifizieren kann.

 

CHEXX Sie sind selbst Mutter. Erkennen Sie sich in Anne wieder?

 

Demi Moore Als Mutter dreier Töchter weiß ich, wie egoistisch man sein kann. Wenn die Kinder noch klein sind, erzieht man sie bereits dazu, dass sie auch später so oft wie möglich in deiner Nähe sein wollen. Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich eine enge Bindung zu meinen Töchtern habe und sie meine Nähe und meinen Rat suchen. Diese Verbundenheit ist nicht naturgegeben, die muss man sich als Mutter verdienen.

 

CHEXX Im Film spielt die moderne Kommunikationstechnik eine große Rolle. Ist das im wahren Leben bei Ihnen und Ihren Töchtern auch so?

 

Demi Moore Ja. Einerseits habe ich immer einen direkten Draht zu meinen Kindern, ich weiß, wo sie sind, andererseits hat das unsere Verbindung aber auch in gewisser Weise eingeschränkt. Wir kommunizieren jetzt viel mehr über SMS als dass wir direkt miteinander telefonieren. Ich habe die Zeit bewusst miterlebt, in der Handys erfunden und auf den Markt gebracht wurden. Meine Kinder dagegen kennen gar keine Welt, in der man ohne Telefon aus dem Haus geht. In den letzten Jahren hat sich das alles extrem weiterentwickelt. Mit SMS, MMS, Social Networks. In meiner Jugend war das alles Science Fiction, aber jetzt ist das Alltag für uns.

 

CHEXX Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit Regisseurin Lisa Azuelos erlebt?

 

Demi Moore Lisa ist unglaublich. Diese Leidenschaft, dieser Enthusiasmus, diese Kraft und diese Intelligenz! Wir achten beide sehr auf Details, aber Lisa ist nicht so eine unverbesserliche Perfektionistin wie ich. Sie lässt Dinge schnell und spontan entstehen. Zwischen uns herrschte eine gesunde Balance. Ich wünsche mir, dass jedes Filmprojekt eine so positive Erfahrung sein könnte.