Hape Kerkeling über eine folgenschwere Verwechslung, seine ungewöhnliche Fahrprüfung und den Grund, warum fünf Schachspieler nicht sehr gut auf ihn zu sprechen sind. Hape Kerkeling (35) gestaltet zurzeit die witzigste Fernsehshow Deutschlands: In "Darüber lacht die Welt" (montags, Sat.1) - einer Mischung aus Pannen-Videos und eigenen Überrumpelungs-Gags - sitzen jede Pointe und jeder Satz. Vier bis fünf Millionen Zuschauer schauen in der Regel zu.

 

COCKTA!L Ich habe gelesen, dass Sie als Holger Schweinke geboren wurden. Wann ist denn der Name auf der Strecke geblieben?

 

Hape Kerkeling(lacht) Das habe ich mal in einer Personality-Show erzählt - aber das ist ein ganz schlechter Scherz gewesen.

 

COCKTA!L Dann habe ich noch gehört, dass Sie nach einer Operation an der Nasenscheidewand zu 50 Prozent geruchstaub sind.

 

Hape Kerkeling (lacht sich kaputt) Das habe ich in derselben Show erzählt, weil die mir so´n ekliges Essen hingestellt haben. Da habe ich behauptet, dass ich das nicht rieche, weil ich auf einer Seite geruchstaub bin. Das stimmt aber auch nicht. (kichert) Die Leute glauben einem immer alles.

 

COCKTA!L Wie sieht´s denn mit der Geschichte über ihre Fahrprüfung aus: dass Sie an sich nur einparken mussten, weil...

 

Hape Kerkeling Das ist wahr, weil die Vorgängerin einen Unfall hatte und bei meiner Prüfung heulend hinten drin saß. Damals war´s so, dass immer zwei mehr oder weniger gleichzeitig geprüft wurden. Und das junge Mädchen, das vor mir dran war, sagte, ich brauch unbedingt meinen Führerschein: Ich fahre nämlich heute nacht nach Spanien und bin die einzige, die einen hat - und dann war die so nervös, dass sie einen Unfall gebaut hat. Danach musste ich eigentlich nur noch einparken, weil der Prüfer die Schnauze voll hatte. Ich bin ein paarmal um die Blöcke gefahren, und schon hatte ich den Führerschein.

 

COCKTA!L Was ich auch noch gelesen habe, ist, dass Sie in Recklinghausen als Bürgermeisterkandidat gehandelt wurden.

 

Hape Kerkeling Ja, ich bin gefragt worden, habe aber die Kandidatur abgelehnt. Das habe ich gar nicht weiter durchdacht.

 

COCKTA!L Die Pilotsendung Ihrer neuen Show hatte über fünf Millionen Zuschauer. In den Jahren davor waren Sie weniger erfolgreich.

 

Hape Kerkeling Jede Sendung steht und fällt natürlich mit dem Team und dem Konzept. Bei meiner vorletzten Produktion "Zappenduster" beim WDR ist das alles sehr unglücklich verlaufen. Da war mir eigentlich nach der ersten Sendung schon klar, dass das wohl bald abgesetzt wird.

 

COCKTA!L "Warmumsherz" ist ja, glaube ich, auch nach einer Staffel abgesetzt worden.

 

Hape Kerkeling Nee, das stimmt nicht, und es war eigentlich auch nicht erfolglos. Es ist gut durchgelaufen, und der WDR hätte es auch weiter gemacht. Ich hatte aber das Gefühl, das ist nicht die richtige Sendeform, ich habe mich da ein bisschen vergaloppiert. "Cheese" auf RTL ist übrigens auch nicht abgesetzt worden.

 

COCKTA!L Jetzt machen Sie ja im Grunde genommen wieder dasselbe, was Sie bei "Total Normal" gemacht haben - und sind wieder erfolgreich. Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, dass die Zuschauer vielleicht gar nichts anderes von Ihnen sehen wollen?

 

Hape Kerkeling Das kann sein, wobei beides wahrscheinlich auch mit das Beste ist, was ich gemacht habe.

 

COCKTA!L Ihr neuester Coup ist ja die finnische Band Rip.Uli, die bei Viva herumgepöbelt hat. Wie ist denn da die Vorgeschichte? Sind das Musiker? Wer hat das Lied geschrieben?

 

Hape Kerkeling Das Lied haben zwei Kumpels von mir geschrieben. Wir hatten eine Session, haben gesagt, wir spinnen jetzt einfach mal - und dabei ist dann "Helsinki is hell" herausgekommen. Die Plattenfirma war dann ganz heiß darauf, und so wie ich höre, läuft es jetzt im Radio rauf und runter, und die Leute sind ganz begeistert.

 

COCKTA!L Privat hören Sie ja lieber Händel.

 

Hape Kerkeling Das sage ich immer, wenn ich nach meinem Lieblingskomponisten gefragt werde. Dass ich privat zu Hause sitze und mir nur Händel anhöre, das passiert vielleicht dreimal im Jahr. Die letzte Platte, die ich mir gekauft habe, ist die neue CD von Shania Twain.

 

COCKTA!L Sie gelten ja als harmoniesüchtig. Ich habe gelesen, dass es Ihnen sogar schwer fällt, als Schauspieler jemanden anzuschreien...

 

Hape Kerkeling Na ja, harmoniesüchtig ist das falsche Wort. Es macht mir Spaß, wenn ich in Harmonie arbeiten kann - was aber nicht heißt, dass ich Auseinandersetzungen immer aus dem Weg gehe.

 

COCKTA!L Wie ist denn das dann innerhalb so einer Nummer wie "Rip.Uli"? Beobachten Sie sich da von aussen, dass Sie sagen: Oh, die tut mir jetzt langsam leid?!

 

Hape Kerkeling Ja ja, schon. Bei den ganz brutalen Nummern denke ich dann schon: Oh Gott, und jetzt guckt se so traurig. Da muss ich mich schon am Riemen reißen, damit ich die Nummer durchziehe.

 

COCKTA!L Bei Viva war es zum Beispiel so, dass ein Bandmitglied einem Zuschauer eine Dose Bier über den Kopf gegossen hat, weil der sich über das finnische Video beschwert hat.

 

Hape Kerkeling Der Zuschauer war unser Produktionsfahrer. Der war allerdings wirklich etwas entsetzt. Nachher meinte er: Mein Gott - dass ihr mir die ganze Bierdose auf den Kopf hat, war aber nicht abgesprochen...

 

COCKTA!L Und dann hat noch eine fingierte Frau angerufen, die die Moderatorin fragte: Was halten sie denn von den grässlichen Schweden? Da sind die Zuschauer richtig zusammengezuckt. Nehmen Sie das dann auch wahr?

 

Hape Kerkeling Natürlich. Was mir vor allen Dingen auch nicht so bewusst war, war, dass da Kinder sitzen. Die hatten wirklich richtig Angst. Da habe ich dann schon gedacht: Oh Gott, jetzt mache ich erstmal ne Polonaise.

 

COCKTA!L Können Sie denn mal eine Geschichte erzählen, wo etwas Ungewöhnliches nach dem Dreh passiert ist?

 

Hape Kerkeling Ich habe vor kurzem als Iraner gegen fünf Leute Schach gespielt und bekam immer die Züge von der deutschen Damen-Meisterin vorgeflüstert. Die Leute waren am Schluss überhaupt nicht gut auf mich zu sprechen - besonders nicht, als dann auch noch herauskam, dass es ein 14jähriges Mädchen war, das sie alle schachmatt gesetzt hat. Da war die Stimmung ziemlich im Keller (lacht).

 

COCKTA!L Sie haben mal gesagt, Sie sind eine Art subversiver Clown geworden, ohne dass Sie es wollten; Sie hätten lieber den Hamlet gegeben.

 

Hape Kerkeling Nee, nie, den Hamlet wollte ich nie geben. Ganz am Anfang habe ich mal gedacht, ich möchte gerne große ernste Rollen spielen. In der Schulaufführung beim Probesprechen haben sich dann alle kaputt gelacht, und da habe ich die komische Rolle bekommen. Aber jetzt könnte ich mir gar nichts anderes mehr vorstellen.

 

COCKTA!L Passiert es eigentlich oft, dass die Leute Ihnen auf der Straße eine Situation erzählen und dann sagen: Ich dachte, das wären Sie gewesen?

 

Hape Kerkeling Auf der Funkausstellung kam mal ein Ehepaar aus Berlin auf mich zu und sagte: Mensch, ist das schön, dass wir Sie mal wiedersehen. Und ich sagte: Tut mir leid, ich kann mich nicht an sie erinnern. Dann fing die Frau fast an zu weinen und sagte: Wir waren doch mit unserem Segelboot auf der Ostsee. Ich sage: Tut mir leid, ich war noch nie auf einem Segelboot. Und dann zeigten die mir ein Foto von jemandem, der mir offensichtlich sehr ähnlich sah, und der hat die Leute eine Woche im Glauben gelassen, dass er ich sei. Die waren nicht davon zu überzeugen, dass ich das nicht war. Die waren richtig beleidigt.

 

COCKTA!L Sie haben auf die Frage, worüber Sie sich Gedanken machen, mal gesagt: "Darüber, warum mir ein kleines Auto reicht und ich keinen Ferrari will; oder warum mich Farbfernseher nicht glücklicher machen". Haben Sie inzwischen eine Antwort darauf gefunden?

 

Hape Kerkeling (zögert) Ja. Die sage ich Ihnen aber nicht.

 

COCKTA!L Es heißt, in Ihrer Freizeit sitzen Sie manchmal stundenlang im Wald auf einer Bank und schauen in die Luft.

 

Hape Kerkeling Ich sitze manchmal ne halbe Stunde und guck mir dabei die Wolken an. Ich gehe aber auch gerne ins Kino und lese gerne - also alles das, was halt eine Freizeit nett macht.