Michael Mann hat immer wieder gezeigt, dass er Themen, die die Menschen aktuell bewegen, in atemberaubende Thriller packen kann. Das Internet hat die Menschen enger verbunden - doch es hat unsere Zivilisation auch so verwundbar gemacht wie niemals zuvor. In seinem neuen Film "Blackhat" spielt Michael Mann ein neues, mittlerweile realistisches Szenario durch. Ein Angriff auf die globalen Finanzmärkte von nie gekanntem Ausmaß versetzt Regierungen und Geheimdienste in Panik - so sehr, dass sie sogar Nicholas Hathaway (Chris Hemsworth) aus dem Gefängnis holen, um den Kampf gegen die geheimnisvollen Cyberkriminellen zu gewinnen. Hathaway, ein zu 15 Jahren verurteilter Hacker und Computergenie, ist der Einzige, der es mit den Gangstern hinter der Web-Attacke aufnehmen kann. Er lässt sich für das Versprechen anheuern, ein freier Mann zu sein, wenn er die Täter aufspürt. Doch was für Hathaway fast als sportliche Herausforderung beginnt, wird sehr schnell zu einem erbarmungslosen Spiel auf Leben und Tod - denn sein anonymer Gegner kapert nicht nur die globalen Datenleitungen, sondern trägt auch höchst realen Terror in die Welt. Eine Hetzjagd rund um den Erdball beginnt, die Hathaway und seine Helfer nach Chicago, Los Angeles, Hong Kong und Jakarta führt. "Blackhat" ist ab 5. Februar 2015 im Kino.