Anfang Oktober erscheint das Susanne Sundfør Album "The Silicone Veil" auch in Deutschland. "The Silicone Veil" ist der Nachfolger ihres von Kritikern hochgelobten Albums "The Brothel" (2010), das 30 Wochen lang in den norwegischen Album Charts war. Während auf "The Brothel" eher eine düstere, kalte und verschlossene Atmosphäre herrschte, ist "The Silicone Veil" voller warmer und satter Melodien, die in facettenreichen und komplexen Klangkulissen verwoben sind. Die Songtexte weisen dagegen in eine ganz andere Richtung: Sie handeln von Verzweiflung und dem Verlust von Illusionen, Glauben und Hoffnung. Sie erforschen unsere Unfähigkeit, die Schwierigkeiten unseres heutigen Lebens zu verstehen und seine Konsequenzen anzuerkennen, anstatt sie zu verleugnen. Thematisch befasst sich das Album mit den verschwommenen Grenzen zwischen einem Daseinszustand und einem anderen, zwischen Leben und Tod, zwischen Menschen sowie zwischen uns und der Erde. Wie Sundfør es selbst zusammenfasst: "Apokalypse, Tod, Liebe und Schnee".