Entspannung, Fitness, Wettkampf, Gesundheit oder einfach nur Spaß. Die Gründe, um zu laufen sind so vielfältig wie die Menschen, die das Laufen bereits für sich entdeckt haben. Noch in den 60er Jahren galten Sportler, die außerhalb eines Sportplatzes ihre Runden drehten, als Freaks. Frauen war die Teilnahme an Wettbewerben sogar verboten. Erst Läuferpersönlichkeiten wie Steve Prefontaine, die Frauenrechtsaktivistin Kathrine Switzer und Fred Lebow, der exzentrische Erfinder des New-York-Marathons, ebneten den Weg für einen Sport, der längst zu einer Massenbewegung geworden ist. Die Leidenschaft dieser Pioniere wirkt bis heute ansteckend und inspiriert aktive wie angehende Läufer, die Freiheit des Laufens zu entdecken. "Free to Run" heißt der soeben erschienene französische Dokumentarfilm von Pierre Morath, der die Geschichte dieses Sports von den ersten Joggern bis zu den Marathonläufen von heute in eindrucksvollen Bildern erzählt. Wir verlosen einige DVDs. Mails mit dem Stichwort "Free to Run" nehmen an der Verlosung teil.