A+ A A-

. veröffentlicht unter Berlin 110
Zwei Polizisten wurden gestern Abend bei einem Einsatz in Neukölln verletzt. Vorausgegangen war ein Streit zwischen zwei Personengruppen, die am Hermannplatz gegen 21.20 Uhr in Streit gerieten. Im weiteren Verlauf kam es zu einer Rangelei zwischen der 10-köpfigen und der 15-köpfigen Gruppe von Männern. Beamte der Polizeidirektion 5 und der Diensthundführereinheit der 1. BPA gingen zunächst dazwischen und trennten die Streithähne voneinander. Einer der Beteiligten, ein 23-jähriger Mann, löste sich mit zwei Begleitern wenig später von seiner Gruppe, lief auf die Fahrbahn und riss die Beifahrertür eines bei Rot haltenden Kleintransporters auf. Der Mann brüllte und gestikulierte wild in den Wagen hinein und hinderte den Fahrer an der Weiterfahrt. Die Polizisten überprüften nun den Mann, der den Beamten zunächst drohte, sie mit einer Flasche zu bewerfen. Um eine Überprüfung zu vermeiden, soll der 23-Jährige dann nach den Polizisten geschlagen haben, so dass er zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Bei dem Vorfall verletzten sich zwei Polizisten, die ihren Dienst jedoch fortsetzten. Während der Fahrt zu einer Polizeidienststelle, soll er ein Polizeifahrzeug beschädigt und die Polizisten beleidigt haben. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung, kam der 23-Jährige wieder auf freien Fuß. Die Polizisten haben Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Widerstandes gegen Polizeibeamte und Sachbeschädigung sowie Beleidigung eingeleitet. Seine beiden Begleiter konnten unerkannt entkommen.

Anzeige