A+ A A-

. veröffentlicht unter Berlin 110
Polizisten haben gestern Abend einen Hochzeitskorso in Tiergarten gestoppt, nachdem aus den Fahrzeugen heraus in die Luft geschossen worden war. Gegen 19.15 Uhr sollen etwa 15 Fahrzeuge am Potsdamer Platz auf den Gehweg gefahren und die dort stehende historische Ampel umrundet haben. Hierbei wurden auch Schüsse in die Luft abgegeben. Alarmierte Polizisten stoppten in der Leipziger Straße den aus 12 Autos bestehenden Hochzeitstross und überprüften insgesamt 31 Personen. Wegen des aggressiven Verhaltens der Betroffenen mussten weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung herbeigerufen werden. Gefunden wurden Gegenstände, die nicht in das Bild einer feiernden Hochzeitsgesellschaft passen: Zwei Baseballschläger, eine Sturmhaube sowie ein Pfefferspray. Darauf mussten die Betroffenen verzichten, da die Einsatzkräfte diese Gegenstände sichergestellten. Wegen der am Tatort gefundenen Schreckschussmunition gehen die Dienstkräfte davon aus, dass die Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgegeben wurden. Eingeleitet wurden ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen der Abgabe von Schüssen in der Öffentlichkeit. Wegen der Überprüfung der Personen war die Leipziger Straße zwischen dem Leipziger Platz und der Wilhelmstraße in beide Richtungen für knapp eine Stunde gesperrt. An dem Einsatz waren bis zu 50 Einsatzkräfte beteiligt.

Anzeige