A+ A A-

. veröffentlicht unter Boulevard
ESDES.Pictures/BerndElmenthaler
Schon viele haben sich daran versucht, die Kultstadt Berlin zu beschreiben. Einigen ist es zum Teil gelungen. Andere probieren immer noch, den beeindruckenden Charakter der unvergleichlichen Metropole an der Spree gekonnt auf den Punkt zu bringen. Mit Geschichten, Songs, Dokumentationen rund um Berlin, und zwar in Form von Hörbüchern, können der einzigartige Charme, das Flair und die Mentalität der Berliner allerdings auf kreative Art und Weise in den Fokus gerückt werden. Zum Beispiel mit diesen gelungenen Werken:

audible Hörbücher, die sich "hören" lassen können

In dem Hörbuch "Berlin, eine musikalische Entdeckungsreise" von Wolfgang Feyerabend kann der interessierte Zuhörer auf audible.de spannende und unterhaltsame Rundgänge durch Berlins Musikgeschichte unternehmen. So führt die Reise unter anderem zur Philharmonie, zur Deutschen Oper sowie zu zahlreichen Musikern, Komponisten und Dirigenten. Und zwar aus unterschiedlichen zeitlichen Epochen. Ein rundum empfehlenswertes Hörbuch, in dem etliche Künstler zu Wort kommen.

Der 1977 in Leipzig geborene Autor Titus Müller verfasste den "Roman eines Aufstands" mit dem bezeichnenden Untertitel Berlin Feuerland. Die Geschichte spielt in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Darin geht es um die Romanfigur Hannes Böhm, die als eine Art Fremdenführer im Armenviertel Berlins ein wenig Geld dazu verdient. Als Hannes Böhm sich im Rahmen einer Rundführung durch die Hinterhöfe der Armen in die schüchterne Alice verliebt, dauert es nicht lange, bis die Märzunruhen beginnen. Sogleich stellt sich der geneigte Zuhörer die Frage: Wird diese junge Liebe Bestand haben?

Was den Autor Titus Müller in erster Linie auszeichnet? Er studierte in Berlin Literatur, Publizistik, Mittelalterliche Geschichte und Kommunikationswissenschaften. Bereits im Alter von gerade einmal 21 Lenzen rief er die "Federwelt", eine Literaturzeitschrift, ins Leben. Mittlerweile ist er aus Berlin weggezogen und hat in München seine neue Heimat gefunden. Dort schreibt er weiterhin Romane und wurde unter anderem bereits mit dem C.S. Lewis-Preis und dem Horner-Preis ausgezeichnet.

Keine Geringere als Katharina Thalbach hat ihre Stimme dem Hörbuch-Roman "Berlin - Ik wunder' mir" geliehen. Geboren wurde die renommierte deutsche Schauspielerin am 19. Januar 1954 im Herzen von Ost-Berlin. Im Laufe ihrer Karriere machte sie übrigens auch als Regisseurin von sich reden. Ihre markante Stimme verleiht dem Hörbuch "Berlin - Ik wunder' mir" in der Tat einen ganz besonderen Charakter. Eben typisch Berlin!

Obwohl Horst Evers nicht in Berlin, sondern in Diepholz geboren wurde, kommt sein Hörbuch, "Der König von Berlin" ausgesprochen gut bei den Hörern an. Dabei ist in seinem Werk durchaus auch spürbar, wie sehr er sich seiner weiteren Leidenschaft, dem Kabarett, verbunden fühlt. Nichtsdestotrotz ist die Geschichte des Romans eher ernst. So geht es um den jungen und sehr ehrgeizigen Kommissar Lanner, welcher von Cloppenburg nach Berlin versetzt wird. Mobbing und Schikanen gegen seine Person sind in seinem neuen Job an der Tagesordnung. Als plötzlich eine Leiche auftaucht und die Region eines Tages von einer Rattenplage heimgesucht wird, kommt er tiefer mit den Abgründen Berlins in Berührung, als er es sich jemals zu träumen wagte.

Fazit

Rund um Berlin ranken sich viele Geschichten. In den audible Hörbüchern wird der interessierte Zuhörer auf eine überaus facettenreiche Art auf eine ganz besondere Berlin-Reise entführt. Eine Reise, die sich wahrlich lohnt ...

Anzeige

Der letzte Henker

der_letzte_henker_von_timo_wuerz_017.jpg
Von Timo Würz