A+ A A-

. veröffentlicht unter Boulevard
Foto von Marc Vorwerk
Lange Zeit war es um den Popstar Tina Turner ziemlich ruhig geworden. Nun feiern sie und ihre Hits wieder ein fulminantes Comeback. Doch während die echte Tina mit fast achtzig Jahren ihren wohlverdienten Rock-Ruhestand am Ufer des Zürcher Sees genießt, lässt der Erfolgsproduzent von "Stars in Concert", Bernhard Kurz, im Berliner Estrel Hotel Tina Turner in der Musical-Zeitreise "Simply The Best" wieder auferstehen.  

Erzählt wird dabei die Geschichte der Anna Mae Bullock, so der bürgerliche Name, die 1939 in Brownsville (USA,Tennessee) geboren wurde und und vor ziemlich genau 50 Jahren als Background-Sängerin den Musiker und späteren Ehemann Ike Turner kennenlernte. Aus dieser Zeit zeugen musikalisch die ersten Erfolge, aber auch eine schicksalhafte Ehe, die insbesondere für Tina Turner mit einem gebrochenen Herzen und vielen Schulden endete. Der Neuanfang in den 80er Jahren als Solokünstlerin manifestierten mit mega Welthits wie "Private Dancer", "Simply The Best", "We Don’t Need Another Hero" und unzähligen weiteren Chartbreakern ihren Ruf als Ikone und eine der erfolgreichsten weiblichen Stars der Pop- und Rockgeschichte. 

Auf der Bühne brilliert die amerikanische Sängerin Coco Fletcher als Tina Turner, die nicht nur mit diversen Kostümen und Perücken für eine große, optische Verblüffung sorgt, sondern auch mit ihrer kraftvollen Stimme das ganze Repertoire von Rhythm and Blues, Rock'n-Roll, Pop und Soul beherrscht und die Bühne zum Beben bringt. Dabei reichen Timbre, die Kraft der Stimme und die Interpretation der Songs so dicht an das Original, dass man bei geschlossenen Augen sich eine Zeit lang der Illusion hingeben kann, tatsächlich in einem Tina Turner-Konzert zu sein. 

Unterstützt wird Fletcher dabei von einer ebenso fulminanten und technisch perfekten Band, die auch alle Stilrichtungen des Pops und Rock’n Roll schlafwandlerisch beherrscht und eine unglaublich Authentizität und Nähe zum Original schafft. Allen voran dominiert der Grammy-Gewinner Vasti Jackson in seiner Rolle als Ike Turner mit seinen virtuosen Gitarrensoli und Gesang die Show. Und auch die anderen Musiker, die auf langjährige und erfolgreiche Karrieren im Musikbusiness blicken, geben den Protagonisten zu jeder Zeit den nötigen Support, in dem sie perfekt den Rhythmus und Sound der verschiedenen, musikalischen Epochen auf den Punkt treffen. Gesanglich fügen sich die Sängerinnen Della Miles, Valerie Scott und Sharlie Price mit ihren souligen Stimmen perfekt in das musikalische und auch darstellerische Können ein.

Koffi Missah, der als Conférencier, Erzähler  und Darsteller mit Anekdoten, Zeitungsschlagzeilen, Filmen und TV-Ausschnitten durch die Show und das Leben der Tina Turner führt, darf auch hin und wieder seine brillante Stimme als Sänger unter Beweis stellen. Davon hätte man gerne noch mehr gehört. 

Insgesamt ist das Musical "Simply The Best" eine sich wirklich lohnende Illusion und Zeitreise zurück in das letzte Jahrhundert. Die Show läuft bis einschließlich 18. März im Estrel Hotel in Berlin Neukölln.

Text und Fotos von Marc Vorwerk

Anzeige

Der letzte Henker

der_letzte_henker_von_timo_wuerz_116.jpg
Von Timo Würz