A+ A A-

Carillon-Skandal

. veröffentlicht unter Boulevard
Foto von Uwe Tölle
Wie kaum eine andere Region ist Berlin und Brandenburg reichlich mit Freizeit- und Erlebnisbädern nebst Sauna-Landschaften ausgestattet. Bei dieser großen Auswahl liegen zunehmend Heilbäder mit einer Thermal-Sole im Trend. Viele Gäste suchen nicht allein Erholung, Spaß und ein Badeerlebnis, sondern sind gesundheitsbewusster. So führt sie der Weg zu den Thermalbädern vor den Toren von Berlin. Ein Vorzeigebeispiel ist die Stein-Therme Bad Belzig, südwestlich von Berlin gelegen.

Heilquelle aus 775 Metern Tiefe

Der Startschuss für die Therme wurde mit der Entdeckung der Heilquelle gegeben. Sie hat einen Salzgehalt von etwa 20 Prozent, so wie im Toten Meer, wie die Betreiber stolz verkünden. Die jodhaltige Sole, die mit einer Temperatur von 30 Grad aus der Tiefe von 775 Metern sprudelt, wird dann für die Badebecken in verdünnter Form aufbereitet. Im Jahr 2002 wurde dann das Thermalbad eröffnet. Die Namensgebung stand unter keinem guten Stern, denn die vorgesehene Bezeichnung "Fläming-Therme" schnappten ihnen nur Wochen vorher die Nachbarn im ebenfalls neuen Sport- und Freizeitbad in Luckenwalde weg. Doch mittlerweile hat sich die Stein-Therme bei den Besuchern längst einen Namen gemacht und als ein renommiertes Thermalsole-Heilbad eine Marke gesetzt. Stationen auf der Strecke waren im Jahr 2009 die staatliche Anerkennung zum Thermalsole-Heilbad sowie im Jahr 2010 die Verleihung des Titels "Bad" an die Stadt.

Auf der Speisekarte: Sole-Schinken

"Die Heilsole wird vielfach genutzt", sagt Ina Fink, Marketingleiterin der Bad Belzig Kur GmbH und der Stein-Therme. Ein Schwerpunkt stelle die Prävention dar und die Nachhaltigkeit in der Behandlung. Kuren von einer bis zu drei Wochen werden angeboten. Um den Kurbetrieb weiter zu fördern, wurde in der Stadt ein Gesundheits-Kompetenz-Zentrum eingerichtet. Neu ins Kurprogramm seien auch Programme für pflegende Angehörige aufgenommen worden. Doch die Sole-Quelle hat mit ihren mineralischen Bestandteilen nicht nur gesundheitliche Wirkungen für Herz-Kreislauf, für die Haut und für die Stärkung der Muskulatur und Gelenke. Die Quelle sorgt auch in der Anlage elegant und umweltschonend für die Versorgung mit Wärme und findet sogar Einzug in die Küche. "Sehr beliebt ist bei unseren Gästen, die vorrangig mit regionaler Küche versorgt werden, der von uns produzierte Sole-Schinken und Sole-Braten, das Sole-Brot und die Sole-Eier", unterstreicht Marketingleiterin Fink.

Viel Ruhe und noch mehr Platz

Auf ihrer Website wirbt die Stein-Therme damit, dass es im Vergleich mit anderen Thermen "in Bad Belzig besonders entspannt zugeht, ohne großen Trubel. Hier finden Sie Ruhe und viel Platz". Ob diese Verheißung von viel Platz auch in der Hochsaison an Herbst- und Winterwochenenden gilt, ist die Frage. Aber ohne Frage ist die Therme in Belzig insgesamt mit sechs Thermalsole- und Warmwasserbecken mit über 750 Quadratmetern Wasserfläche recht großzügig angelegt. Das gilt auch für die Ruhebereiche auf der grünen Wiese rund um die Therme und unter ihrem Dach. Im Garten ist auch ein großes 1.30 tiefes Sole-Außenbecken mit einer Wassertemperatur von 32 Grad zu finden. Der Salzgehalt des Wassers beträgt zwei Prozent und das Becken ist mit jeder Menge von Sprudel- und Massagedüsen sowie Wasserspeiern bestückt.

Schwerelos in Lichtspielen und Klängen

Eine einmalige Attraktion ist zweifellos der großräumige "LichtKlangRaum". Hier kann der Badegast sich entspannen in einer scheinbaren Schwerelosigkeit im 34 Grad warmen Sole-Wasser bei esoterisch angehauchten Klängen und einem Spiel aus Licht und Farben. Nicht zu vergessen ist der Saunabereich mit großer Abstufung der Temperaturen in insgesamt sieben (!) Saunen angefangen bei 42 Grad in der Grenadier-Sauna bis zu 75 Grad und 95 Grad in der Finn-Sauna und der Scheunen-Sauna. Zur Abkühlung stehen dann ein Eisbrunnen, ein Tauch- und Kaltbecken sowie ein Kneipp-Becken zur Verfügung, alles übliches Interieur, das viele kleinere Saunen in Berlin aus Kostengründen leider abgeschafft haben.

Neubau eines Thermal-Hotels?

Auch etwas Zukunftsmusik ist über die Stein-Therme zu hören. Geplant ist gleich neben der Thermal-Anlage der Neubau eines Hotels mit dem großen Vorzug, der sich in vielen anderen Standorten erfolgreich bewährte: ein Bademantel-Durchgang soll vom Hotel direkt in die Therme führen. Der früheste Termin der Eröffnung soll im Jahr 2020 liegen, eventuell noch vor der Eröffnung des neuen Flughafens in Berlin? Vielleicht ein Anreiz für die Betreiber.

Stadtführung durch Bad Belzig

Richtig komplett ist ein Besuch in der Stein-Therme in Bad Belzig erst, wenn sich der Gast einen Rundgang durch das 11.000 Einwohner Städtchen gönnt. Die wechselhafte Geschichte der tausendjährigen Stadt im Fläming mit seiner teilweise gut erhaltenen Altstadt ist spannend. Sehenswert ist die Burg Eisenhardt, die jede Menge Geschichte erzählen kann. Am Besten können das die Stadtführer der Tourismus-Information Bad Belzig, die auch gleich einen Veranstaltungs-Tipp parat haben: Am letzten August-Wochenende findet in diesem Jahr wieder das populäre Burgfest statt.

Anzeige

Der letzte Henker

der_letzte_henker_von_timo_wuerz_172.jpg
Von Timo Würz