Magazin CHEXX am Dienstag, den 26. März 2019
Individuelles Wohnen in der Grünen Aue Biesdorf
Jeder kennt sie, die monotonen Vorort-Siedlungen mit ihren einheitlichen Fassaden und den immer gleichen Grundrissen. Dass Quartiersentwicklung auch anders aussehen kann, haben der Projektentwickler KW-Development von Jan Kretzschmar und die Vertriebsexperten der Verimag bei der Grünen Aue Biesdorf bewiesen. Hier hatten die neuen Bewohner zum Projektstart eine echte Auswahl: elf unterschiedliche Haustypen aus der Feder von Christoph Kohl Stadtplaner und Architekten standen zur Wahl. Dank der Mischung aus Wohnungen und Häusern werden zudem unterschiedliche Generationen angesprochen: Eltern mit Kindern finden hier ihr Wunschhaus mit Garten, während Senioren die barrierefreien Wohnungen bevorzugen.

Viele der neuen Bewohner kommen aus Friedrichshain, Prenzlauer Berg und Mitte. Dort ist es ihnen zu voll und zu teuer geworden. Die Grüne Aue Biesdorf verbindet dagegen bezahlbaren Wohnraum mit Stadtnähe. Hinzu kommt eine individuelle Architektur, die jedes Haus zu einer Persönlichkeit macht - sei es durch Variationen bei der Farbgebung, bei der Gestaltung der Eingangstüren oder beim Einsatz des Klinkermauerwerks. Das grüne Quartier hat dadurch zwar einen homogenen Charakter, aber setzt gleichzeitig auf Vielfalt. So passen die Häuser von der Anordnung und den Materialien her zueinander, unterscheiden sich aber doch voneinander. Der Grundgedanke dabei: Eine intakte Nachbarschaft bilden und dabei die Individualität der Bewohner respektieren. Auch wenn die Grüne Aue Biesdorf bereits jetzt, in Richtung Fertigstellung, wie aus einem Guss wirkt, ist sie in der Bauphase in drei Abschnitte unterteilt, wobei der dritte Bauabschnitt im Sommer/Herbst 2019 bezugsfertig ist. Der erste Teil konnte bereits Ende 2018 bezogen werden.

Die Verimag ist im Falle der Grünen Aue Biesdorf mehr als nur der Vermarkter, der den Vertrieb für die 80 Einfamilienhäuser und 36 Eigentumswohnungen - die letzte davon wurde im Januar 2019 verkauft - übernommen hat. Vielmehr haben die beiden Geschäftsführer Heiko Türp und Christian Neumann das Projektteam von Jan Kretzschmar in der Planungsphase begleitet und gemeinsam mit der KW-Development das Konzept der grünen, generationenübergreifenden Gartenstadt entworfen - bis hin zur Erstellung der notariellen Vertragsgrundlagen, der Mitwirkung bei den Grundrissen, der Anordnung der Häuser sowie dem Projektmarketing.

So vielfältig wie die Grüne Aue Biesdorf ist auch ihre Umgebung mit zahlreichen Parks und Seen, die fußläufig oder bequem mit dem Rad erreichbar sind. Der Landschaftspark Wuhletal und der malerische Schlosspark mit dem 1868 erbauten Schloss Biesdorf sind sogar nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Der Weg entlang des Flüsschens Wuhle, der östlich gleich an die Grüne Aue Biesdorf grenzt, bietet zudem ideale Bedingungen für Radfahrer, Läufer und für Kinder, die hier in geschützter Atmosphäre Radfahren oder inlineskaten können. Der Ortsteil Biesdorf gilt gemeinsam mit den Nachbarn Kaulsdorf und Mahlsdorf als Deutschlands größtes zusammenhängendes Gebiet mit Ein- und Zweifamilienhäusern.