Magazin CHEXX am Dienstag, den 26. März 2019
Refugium Beelitz
Bröckelnder Putz und verfallene Gebäude - das ist in den Beelitz-Heilstätten bald Geschichte. Wo sich früher die Berliner getrennt nach Männern und Frauen auskurieren konnten, herrschten später die Russen - und dann der Stillstand. Nun zieht neues Leben in die sanierten Baudenkmäler: Denn im Refugium Beelitz sind die ersten Gebäude der ehemaligen Heilanstalt durch die KW-Development saniert und durch die Vertriebs- und Marketinggesellschaft Verimag verkauft und vermietet worden. Während an der Sanierung der ehemaligen Waschküche des Creative Village in Beelitz-Heilstätten noch kräftig gearbeitet wird, sind im Refugium Beelitz, dem ehemaligen Frauensanatorium, bereits die ersten Erwerber eingezogen.

Foto von Andreas Schwarz

Die neuen Bewohner der Miet- und Eigentumswohnungen sowie Atelierlofts freuen sich über liebevoll aufgearbeitete Denkmaldetails wie restaurierte Fensteranlagen mit Rundbögen, über 100 Jahre alte Original-Türen, aufwändige Wand- und Bodenreliefs sowie Raumhöhen von bis zu acht Metern. Die Sanierung der maroden und teilweise stark zerstörten Altsubstanz war eine komplexe Aufgabe, die der Entwickler Jan Kretzschmar und seiner KW-Development erfolgreich absolviert haben. Dabei konnten die Bauherren viele der historischen Elemente erhalten und so für die neuen Bewohner konservieren. Nun erstrahlen die Gebäude mit ihrer ganz spezifischen Architektur mitsamt Zinnen, Türmchen und verspielten Dachlandschaften nach und nach im neuen alten Glanz. Auch außerhalb der Gebäude setzt sich das gepflegte und historische Ambiente fort, denn die parkähnlich angelegten Außenanlagen wurden in Abstimmung mit dem Denkmalschutz nach historischen Vorlagen gestaltet.

Der Charme der restaurierten Baudenkmäler ist dabei für die neuen Bewohner ebenso ein Entscheidungskriterium wie die Nähe zu Berlin und Potsdam und die intakte Natur, die direkt an der Terrasse beginnt. Die meisten Erwerber stammen daher auch wenig überraschend aus Berlin, Potsdam und dem Brandenburger Umland und haben sich ein modernes Zuhause oder eine solide Kapitalanlage mit guter Anbindung an die Innenstädte Potsdams und Berlins gewünscht. Aber auch zahlreiche Neu-Berliner haben sich für den Standort entschieden, da dieser durch seine über hundertjährige Geschichte und die vor Ort geplante Infrastruktur Urbanität und Natur auf einzigartige Weise verbindet. Das Refugium Beelitz ist weit genug weg vom Großstadttrubel und gleichzeitig nah genug, um die Vorteile der Großstadt wahrnehmen zu können. Schließlich sind es von den drei denkmalgeschützten Gebäuden am Waldrand bis zum Berliner Bahnhof Zoo oder zum Potsdamer Hauptbahnhof mit dem Zug nur 35 Minuten.