Magazin CHEXX am Sonntag, den 16. Juni 2019
Mit Flixtrain von der Spree an den Rhein 
Seit dem 23. Mai wird die Millionenstadt Köln von einem Fernzug aus Berlin des Unternehmens Flixtrain angefahren. Von Berlin geht es via Wolfsburg, Hannover, Bielefeld, Dortmund, Essen, Duisburg und Düsseldorf nach Köln am Rhein. Pünktlich um 8.11 Uhr setzte sich der Zug in Berlin vom Bahnhof Südkreuz im Bezirk Tempelhof-Schöneberg in Bewegung. Weitere Haltebahnhöfe in Berlin sind der Hauptbahnhof und Spandau. Der FLX startete von Gleis 8 unter großer Aufmerksamkeit der Medien und der Politik. Aus dem Berliner Abgeordnetenhaus traf man den FDP-Politiker Holger Krestel und den Grünen-Abgeordneten Harald Moritz an. Der Fraktionsvorsitzende der FDP in der BVV Tempelhof-Schöneberg, Reinhard Frede, fuhr ebenfalls mit dem blau-grünen Zug mit. Bevor das Signal zur Abfahrt ertönte, fand am Bahnsteig ein Empfang statt. Vertreter des Unternehmens betonten, nunmehr gebe es auf einer der wichtigsten Fernverkehrsverbindungen Deutschlands eine neue und günstige Alternative für alle Reisenden. Was besonders bei jungen Gästen sehr gut ankommt, bietet Flixtrain: Günstige Preise, mobiles Internet und Strom für den Laptop oder das Smartphone. Bei der Deutschen Bahn sind diese drei Begriffe, also günstige Preise, mobiles Internet und Strom, immer noch zu oft Fremdworte. Die Verantwortlichen der Deutschen Bahn verstehen allzu oft nur Bahnhof. Der Marktanteil von Flixtrain ist momentan immer noch so klein, dass die Deutsche Bahn diesen jungen Mitbewerber nicht ernst nehmen wird. Vorerst  zumindest. Die Erfolgsgeschichte des Flixbus auf der Straße muss erst noch bei Flixtrain auf der Schiene umgesetzt werden. Wer eine kleine historische Reise ins Jahr 2013 unternimmt, kann sich sofort daran erinnern: Das Fernbus-Unternehmen Flixbus belächelten viele Experten, darunter zahlreiche selbsternannte, sehr. Heute verbindet Flixbus ca. 2.000 Orte in fast 30 europäischen Ländern. Rund 40 Millionen Fahrgäste werden pro Jahr befördert in dem mit grüner Farbe lackierten Bus. Seit dem 23. Mai hat zumindest Flixtrain schon einmal das Signal zur Abfahrt von der Spree an den Rhein gestellt. Seit knapp einem Jahr bedient Flixtrain die Strecken Berlin nach Stuttgart sowie die Strecke Köln nach Hamburg. Ein Nachtzug befährt die Strecke Hamburg nach Lörrach. Im Juli wird Flixtrain einen zusätzlichen Zug auf der Strecke von Köln nach Hamburg in Betrieb nehmen. Der Premierenzug am 23. Mai von der Spree an den Rhein startete schon einmal sehr vielversprechend. Gleiches galt für die Rückreise von Köln nach Berlin. Abfahrt- und Ankunftszeit lagen im pünktlichen Bereich! Holger Krestel teilte im Pressegespräch mit: "Die Aktivitäten von Flixtrain begrüße ich ausdrücklich. Natürlich gilt auch im Bahnverkehr die Weisheit: Konkurrenz belebt das Geschäft." Reinhard Frede weist auf einen für ihn ganz wichtigen Umstand hin beim Flixtrain: "Start und Ankunft sind am Bahnhof Südkreuz, dieser Bahnhof befindet sich im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Als Fraktionsvorsitzender der FDP in der BVV Tempelhof-Schöneberg freue ich mich darüber natürlich sehr."