A+ A A-

. veröffentlicht unter Kinotipps
Man mag sich gar nicht vorstellen, wie "Pirates of the Caribbean - Salazars Rache" ohne Johnny Depp wohl wäre? Immer noch großes fantastisches Kino mit atemberaubenden Bildern? Fest steht, dass Johnny Depp alias Captain Jack Sparrow dem Begriff des Häuserkampfs in dieser etwas zu lang geratenen Episode eine ganz neue Bedeutung gegeben hat. Für Captain Jack Sparrow hat sich der Schicksalswind gedreht und mordlustige Geister-Matrosen, die dem berüchtigten "Teufels-Dreieck" entkommen sind, jagen alle Piraten auf hoher See. Und ganz oben auf ihrer Liste steht Jack. Sein alter Erzfeind, der furchteinflößende Captain Salazar alias Javier Bardem, führt die Bande an und jagt ihn unerbittlich. Jacks einzige Überlebenschance besteht darin, den legendären "Dreizack des Poseidon" zu finden, ein mächtiges Artefakt, das seinem Besitzer völlige Kontrolle über die Meere verleiht. Die Jagd nach dem Dreizack zwingt Jack dazu, ein spannungsgeladenes Bündnis mit der ebenso brillanten wie schönen Mathematikerin und Astronomin Carina Smyth (Kaya Scodelario) und dem eigenwilligen jungen Royal Navy Matrosen Henry (Brenton Thwaites) einzugehen. Am Steuer seines arg gebeutelten kleinen Schiffs Dying Gull stürzt sich Captain Jack todesmutig wie eh und je in den stürmischen Überlebenskampf gegen den mächtigsten und wohl auch bösartigsten Feind, dem er sich je stellen musste. Produziert wurde der Film wieder von Jerry Bruckheimer, Regie führte das norwegische Duo Joachim Rønning und Espen Sandberg. "Pirates of the Caribbean - Salazars Rache" ist ab 25. Mai 2017 im Kino zu sehen.

Anzeige