Magazin CHEXX am Sonntag, den 24. Februar 2019
Gelungene Premiere
Der CDU-Politiker Jürn Jakob Schultze-Berndt gehört dem Berliner Abgeordnetenhaus an. Der Diplom-Kaufmann aus Reinickendorf besuchte am 4. Oktober im "Fontane-Haus" die Premiere des Musicals "Cinderella". Bereits zum neunten Mal öffnete die Musikschule Reinickendorf den Vorhang für ein Musical. Die beiden US-Künstler Richard Rodgers als Komponist und Oscar Hammerstein als Texter erschufen es in den 50er Jahren. Harald Fricke, der Leiter der Musikschule, wies darauf hin: "Wir alle arbeiten im Team und können auf ein sehr gut harmonisch arbeitendes Team hinweisen. Rund 2.500 Schüler betreuen wir und machen sie mit den Schönheiten der Musik, des Tanzes und des Gesangs vertraut". Bei der Aufführung von "Cinderella" kamen über 150 Mitwirkende zusammen aus den Bereichen Orchester, Chor und Tanz. Die 18 Jahre junge Karoline Chmelensky stellte Cinderella dar. Der 21-Jährige Torge Wagner war der verliebte Prinz. Birgit Eckenweber führte die Regie. Die musikalische Leitung lag in den Händen von Stefan J. Walter. Ihm zur Seite stand Martin Eckenweber für die musikalische Einstudierung. Die Choreographie verantwortete Eleonora Alexandrova Meyden. Das Bühnenbild gestaltete Werner Sandmann und das Vocal Coaching übernahm Christine Barker. Wir fragten den Abgeordneten Schultze-Berndt: "Wie hat Ihnen die Premiere gefallen?" Der Parlamentarier Jürn Jakob Schultze-Berndt betonte: "Die Premiere hat mich begeistert. Herrn Fricke und allen Beteiligten möchte ich meinen Glückwunsch aussprechen! Es ist beeindruckend, was die Musikschule Reinickendorf alles auf die Beine stellt. Der Ruf dieser Musikschule hallt vollkommen zu Recht weit über den Bezirk Reinickendorf und ganz Berlin hinaus. Ich freue mich schon jetzt auf die Premiere 2019, wenn die Musikschule Reinickendorf uns das 10. Musical präsentieren wird."