A+ A A-

. veröffentlicht unter Lesen
Die beiden Schriftsteller Sven Heinemann und Burkhard Wollny sind den Spuren des legendären Berliner Bahnhofs Ostkreuz nachgegangen. Sven Heinemann ist Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Co-Autor Burkhard Wollny ist ein bekannter Eisenbahnfotograf. Der im Volksmund oft als "Rostkreuz" bezeichnete Bahnhof ist mit 1.700 Stationshalten der größte deutsche Bahnhof in Sachen Stationshalt. Die Autoren betrachten das Ostkreuz von 1842 bis heute. Einst war dieser Bahnhof eine Station "JWD, janz weit draußen" vor den Toren Berlins. Heute passieren über 2.000 Fern-, Regio- und S-Bahnzüge diesen Bahnhof. Viele noch nie zuvor veröffentliche Fotos und Karten zum Eisenbahnknotenpunkt Ostkreuz sind im Werk anschaulich zu sehen. Ebenso liegt ein Gleisplan der Magistrale Ostkreuz - Ostbahnhof aus dem Jahre 1942 dem Buch bei. Luftbilder von 1928 bis 2016 bereichern eindrucksvoll das Werk. Die Bahnanlagen in der näheren Umgebung des Ostkreuzes werden auch angesprochen und nicht nur Eisenbahnfreunde und Heimatforscher erfahren bestimmt das ein oder andere, was ihnen vorher noch gar nicht bekannt war. Den Nachbarn Ostbahnhof gibt es noch. Drei Güterbahnhöfe und zwei Ausbesserungswerke, die einst Nachbarn des Ostkreuzes waren, sind schon lange verschwunden. Das Ostkreuz und seine wichtige Rolle als Kulisse für Filmproduktionen werden erwähnt und detailliert beleuchtet. Die bekannte Berliner Fotoagentur Ostkreuz findet selbstverständlich auch Widerhall in dem Buch. Sven Heinemann und Burkhard Wollny setzen auf 272 Seiten und mit rund 350 Abbildungen dem Mythos Ostkreuz ein Denkmal. Dieses Denkmal hat der Bahnhof mit den meisten Stationshalten in Deutschland auch verdient! "Mythos Ostkreuz" ist bei VGB-Verlagsgruppe, Fürstenfeldbruck erschienen.

Anzeige

Der letzte Henker

der_letzte_henker_von_timo_wuerz_150.jpg
Von Timo Würz