Magazin CHEXX am Montag, den 25. Mai 2020
Bernd Schlömer über seinen Kiez Kreuzberg
Nicht jeder Berliner Ortsteil kann von sich behaupten, dass er in einem erfolgreichen Lied auftaucht. Natürlich gibt es erfreuliche Ausnahmen! Man denke hier an Lieder wie beispielsweise "Im Grunewald ist Holzauktion" und "Es war in Schöneberg im Monat Mai" sowie "Komm, Karlineken, komm, wir wollen nach Pankow gehen!" Beppo Pohlmann hat mit seiner Band "Gebrüder Blattschuss" Kreuzberg international bekannt gemacht. Da wird behauptet: "Kreuzberger Nächte sind lang." Im Text geht es weiter mit der Aussage: "Erst fangen sie ganz langsam an, aber dann, aber dann …"

Über Kreuzberg sprachen wir mit Bernd Schlömer, der uns seinen Kiez vorgestellt hat. Kreuzberg hat heute rund 155.000 Einwohner, die sich auf knapp 10,4 Quadratkilometern verteilen. Somit leben pro Quadratkilometer 15.000 Einwohner. Von den Kreuzbergern haben rund 1/3 der Gesamtbevölkerung einen Migrationshintergrund. Oft schon in der 2. oder 3. Generation. Die meisten dieser Kreuzberger blicken auf türkische Wurzeln zurück. In Kreuzberg ist die Bundes-SPD zu Hause. Das "Willy-Brandt-Haus", die SPD-Bundeszentrale, hat ihren Sitz in der Wilhelmstraße 140. Die allermeisten in Deutschland lebenden Bürger haben Kreuzberger Produkte immer bei sich! In der Bundesdruckerei, die ihren Sitz in der Oranienstraße hat, werden Pässe gedruckt, Banknoten und Briefmarken ebenso und hier druckt man auch Fahrzeugdokumente und die Steuerzeichen für die deutsche Tabakindustrie. Geben deutsche Botschaften oder Konsulate ein Visum aus, ist das Visum auch in der Kreuzberger Bundesdruckerei angefertigt worden. Bundesweit bekannt sind auch der "Görlitzer Park", der sich in Kreuzberg ebenso befindet wie die legendäre Markthalle IX. Sie ist in der Eisenbahnstraße 42/43 angesiedelt. Sie wurde Ende des 19 Jahrhunderts erbaut und ihre Aufgabe war es, offene Märkte zu ersetzen. Im Rhythmus von zwei Jahren findet hier seit 2014 das Festival "Stadt, Land, Food" statt. Bernd Schlömer ist 48 Jahre alt und hat erfolgreich Kriminologie und Sozialwissenschaften in Osnabrück und Hamburg studiert. Seit Oktober 2016 ist er Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Als gewählter Abgeordneter aus dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ist er seit langer Zeit der erste liberale Politiker, der aus diesem Bezirk den Sprung in das Parlament geschafft hat. Für die Fraktion der Freien Demokraten ist er der Sprecher für Bürgerrechte und Digitalisierung. Er arbeitet im Ausschuss für Kommunikationstechnologie und Datenschutz und im Ausschuss für bürgerschaftliches Engagement und Partizipation. Zudem wirkt er mit im Untersuchungsausschuss BER II. Der Abgeordnete arbeitet neben dem Parlament noch im Bundesministerium der Verteidigung. Er ist Regierungsdirektor in der Abteilung Cyber und Informationstechnik. Zu seinen Aufgaben gehört die Förderung von IT-Innovationen sowie die Koordination der Forschung im Bereich von Cyber-Verteidigung. Von 2009 bis 2013 war er im Bundesvorstand der Piratenpartei Deutschland. Von 2012 bis 2013 war er der Vorsitzende der Piratenpartei. Bernd Schlömer zeigte uns seine Lieblingsplätze in Kreuzberg.

CHEXX Wo fühlt sich der Kreuzberger am Wohlsten?

Bernd Schlömer Da möchte ich als erstes den Park am Gleisdreieck erwähnen. Er ist vielleicht der schönste Park im Zentrums Berlin. Der Park am Gleisdreieck lädt zum Verweilen ein, ist sehr sauber und bietet sehr abwechslungsreiche Erlebnisse.

CHEXX Was muss noch an Sehenswürdigkeiten erwähnt werden in Kreuzberg?

Bernd Schlömer Nicht fehlen darf in meinen Ausführungen der Flaschenhalspark. Angedockt an den Park am Gleisdreieck bietet er einen tollen, verborgenen Weg auf alten Gleisen. Man fühlt sich wie in einem tiefen ruhigen Wald. Sehr sehenswert ist in meinem Kiez Kreuzberg natürlich auch der Viktoriapark. Zuletzt habe ich eine Kräuterführung im Juni 2019 im Viktoriapark erleben dürfen. Er bietet kühle Stellen am fließenden Wasser, gerade im Sommer ein toller Erholungsort.

CHEXX Was macht Kreuzberg eigentlich so lebens- und liebenswert?

Bernd Schlömer Es sind die Spätis, die man nicht vergessen darf zu erwähnen! Was ist Berlin ohne einen Späti in der Nähe? Abholpunkt für Pakete, schnell noch etwas Süßes oder Salziges am Wochenende für den "Tatort" kaufen oder einfach ein Getränk, sei es eisgekühlt oder warm. Ohne den Späti wäre Kreuzberg nicht liebenswert.

Also, egal ob die Nächte in Kreuzberg wirklich lang sind oder nicht, zu jeder Tages- und Nachtzeit kann man in Kreuzberg Einkäufe tätigen. Kreuzberg ist sowohl am Tage als auch in der Nacht sehens- und liebens- sowie lebenswert.

Text von Volkert Neef mit Fotos von Ralf Flucke