Magazin CHEXX am Dienstag, den 12. November 2019
Mit Beute gelang einem Unbekannten gestern Nachmittag nach einem Überfall in Staaken die Flucht. Der 47 Jahre alte Mitarbeiter einer Apotheke in der Fachinger Straße alarmierte gegen 16 Uhr die Polizei. Aussagen zufolge hatte ein Unbekannter das Geschäft betreten, ihn mit einer Machete bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Der Täter entnahm eigenständig aus der Kasse Geld. Anschließend flüchtete er mit einem dunklen Motorroller in Richtung Torweg. Alarmierte Rettungskräfte brachten den unter Schock stehenden Angestellten zur ambulanten Behandlung in eine Klinik.

In der vergangenen Nacht erkannten drei Jugendliche zwei junge Männer wieder, von denen sie zuvor in Tegel ausgeraubt wurden. Kurz vor Mitternacht alarmierten die 14, 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen die Polizei zur Buddestraße Ecke Bernstorffstraße. Den Polizisten sagten sie, dass sie gegen 20.30 Uhr von zwei jungen Männern an der Greenwichpromenade angesprochen und letztlich ausgeraubt worden seien. Gedroht hätten die Tatverdächtigen mit sogenannten Totschlägern. Um ihre Forderung nach Geld und Handys zu verstärken, hätten sie die Jugendlichen getreten und geschlagen. Letztlich seien sie mit ihrer Beute in Richtung Veitstraße geflohen. Die Jugendlichen erlitten leichte Verletzungen, die keine medizinische Behandlung erforderten. Die Polizisten nahmen die jungen Männer, beide 19 Jahre alt, fest. Bei deren Durchsuchungen fanden sie eine Fahrkarte, die unter anderem kurz zuvor geraubt wurde. Die richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung führte zum Auffinden der Totschläger sowie weiterem Raubgut.