Magazin CHEXX am Donnerstag, den 18. April 2019
Nowruz in Berlin
Am 23. März 2019 feierten gleich zehn Länder das traditionelle Fest Nowruz in Berlin-Moabit. Gefeiert haben die Länder Tadschikistan, Iran, Afghanistan, Kasachstan, Turkmenistan, Aserbaidschan, Kirgisien, Türkei, Pakistan und Usbekistan. Die Botschaften dieser Länder hatten Informationsstände in den Bolle-Festsälen aufgebaut und informierten die Besucher über landestypische Eigenarten des Nowruz. Es wird auch als Frühlingsfest bezeichnet. Rund 300 Millionen Menschen auf der Welt feiern das Fest Nowruz. Das altpersische Wort Nowruz heißt auf Deutsch wörtlich übersetzt "Neuer Tag." Im Iran, in Pakistan, in der Türkei, auf dem Balkan (dort besonders im islamisch geprägten Albanien) und bei vielen Völkern in der ehemaligen UdSSR, die nunmehr selbständige Staaten sind, wird es gefeiert. Seit 2009 gehört Nowruz zum UNESCO-Welterbe. Es gibt eine unterschiedliche deutsche Schreibweise, mal beispielsweise Nowruz, mal Nourouz, mal Nourous, mal Navruz. Das lässt sich daher erklären, dass die Schreibweise und Aussprache in einem Land wie dem Iran, wo Farsi gesprochen wird, anders ist als in Usbekistan, wo man usbekisch spricht. Eine eigene Sprache trifft für jedes der ausstellenden Länder in Berlin-Moabit zu. In allen Ländern gleich ist die Zeremonie des Frühlingsfestes! Mit Musik und Tanz wird der Einzug des Frühlings gefeiert, gleichzeitig daran erinnert, der helle Tag im Frühling besiegt die dunklen und kalten Wintertage. Musiker und Folkloregruppen sowie Tanzgruppen traten in den Festsälen in Berlin-Moabit ebenfalls auf. CHEXX sprach mit Botschafter Toyly Atayev, der die Interessen Turkmenistans in Deutschland vertritt. Der Botschafter erklärte: "Es ist erfreulich zu sehen, wie sehr sich Besucherinnen und Besucher für Nowruz interessiert haben. Für viele deutsche Gäste war es heute die erste Begegnung mit dem Frühlingsfest. An unserem Stand haben wir sehr viele und informative Gespräche zum Thema Nowruz geführt. Diese Veranstaltung hier kann man als sehr großen Erfolg bezeichnen."