Magazin CHEXX am Samstag, den 20. Juli 2019
Sigmar Gabriel beim "Zukunftsdialog"
Der SPD-Politiker Sigmar Gabriel hat schon viele Ämter ausgefüllt. Er war niedersächsischer Ministerpräsident, Bundesminister für Umwelt, später dann für Wirtschaft und von Januar 2017 bis März 2018 Außenminister. Sigmar Gabriel war Vizekanzler in der Zeit von 2013 bis 2018. SPD-Bundesvorsitzender war er von 2009 bis 2017. Am 24. Juni sprach er beim "Wirtschaftsforum der SPD" in Berlin-Mitte. Das Motto seiner Ausführungen lautete: "Zukunftsdialog Soziale Marktwirtschaft 4.0". Der Präsident des "Wirtschaftsforums der SPD e. V.", Dr. Michael Frenzel, hatte einen Referenten zu Gast, der zur Fraktion der "Klartextredner" gehört. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriel sagte: "Wir erleben eine Zeitenwende. Die Machtachsen der Welt verschieben sich." Die in Deutschland vorhandene Prosperität muss nicht für ewige Zeiten gelten. "Wir sind die offenste Volkswirtschaft der Welt. Deshalb sind wir verwundbar."

Wie rasant sich alles ändern kann, machte er am Beispiel der einstigen Seemacht Venedig deutlich. "Venedig beherrschte einst nicht nur den Mittelmeerraum, sondern große Teile des gesamten Kontinents." Durch die zentrale Lage, mitten auf der Strecke von Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, bis zu den Hansestädten an der Ostsee wie beispielsweise Danzig und Riga, war Venedig die Handels- und Seemetropole zur damaligen Zeit. Dann fuhr Kolumbus im Auftrag der Spanier um die Welt und entdeckte Amerika. So verschoben sich die Achsen. Neben Spanien gewann Portugal an Macht, Venedig geriet in einen Dornröschenschlaf. Bis heute erwachte Venedig nicht aus dem Dornröschenschlaf. Aus der einst so reichen und einflussreichen Seemacht Venedig ist ein Touristenmagnet geworden. Das Verschieben der wirtschaftlichen und politischen Achsen ist schon immer beobachtet worden und es wird weiterhin stattfinden. Mit einem "5-Punkte-Plan für einen sozialen Kapitalismus" plädierte der SPD-Parlamentarier für einen Neustart für die Marktwirtschaft. Nur wirtschaftliche Erfolge gewährleisten die soziale Sicherheit und ökologische Nachhaltigkeit in Deutschland. Wer Sigmar Gabriel zugehört hat, kam mit vielen neuen Erkenntnissen aus der Veranstaltung. Dieses politische Schwergewicht verfügt über einen breiten Erfahrungsschatz. Die Partei sollte ihn bewegen, in der Politik zu bleiben. Sigmar Gabriel spielt ja mit dem Gedanken, die aktive Politik zu verlassen. Ein Verbleib in der Politik des Klartextredner Sigmar Gabriel, der nicht konstant die Parteibrille durch die Lande trägt, kann Deutschland nur guttun.