Meinung


Magazin

Popkultur vom Feinsten

"Earth to Santa (I am my own gift)" ist der erste mit einer ordentlichen Prise Ironie ausgestattete Song der Wahlberlinerin FLOSS, der sich, wer ihn einmal hört, zügig als Ohrwurm manifestiert.

FLOSS, Foto von Ann-Christine Pilder
FLOSS, Foto von Ann-Christine Pilder

Klar, dass der elektronische Beat mit dem obligatorischen Glöckchengeklingel und der kristallklaren Stimme der 28-jährigen Modedesignerin, die mit bürgerlichen Namen Florentine Schlüter heißt, auch die Feinmotorik in Schwingungen versetzt. "Es ist ein Do-It-Yourself-Projekt!", sagt die meist in popig-grellem Outfit erscheinende FLOSS über den Song, der in Zusammenarbeit mit einer Freundin aus Paris entstand. "Vor einem Jahr genossen wir etwas Wein und noch mehr Weihnachtskekse, als uns die Lust packte, endlich mal wieder einen neuen Weihnachtshit lieben lernen zu dürfen. Und die Idee für das Lied war geboren." Mit Humor und prominenter Unterstützung durch Joko Winterscheidt will FLOSS auf die Organspenderegelung in Deutschland aufmerksam machen, denn die Mutter von FLOSS wartet selber auf ein Organ. "Einen poppigen Weihnachtssong zu schreiben ist ein Ding. Aber ich möchte Humor und Popkultur dazu nutzen, auf wichtige Themen aufmerksam zu machen. Wir brauchen mehr Menschen mit Organspendeausweisen," sagt FLOSS über ihren Weihnachtswunsch. So sollen alle innerhalb der ersten Woche erzielten Einnahmen des Liedes an Junge Helden e. V. gespendet werden. Am 29. November tritt FLOSS im Toast Hawaii in Berlin auf.

Marc Vorwerk ist einer der Topfotografen in Berlin und begeistert mit seinen Werken Wirtschaft, Politik und Kultur.
An dieser Stelle gibt es im Wechsel sein bestes Foto exklusiv bei CHEXX.

Bei Magazin CHEXX werden Cookies und andere Technologien verwandt. Durch Anklicken des Buttons Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung zu. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie unter Datenschutzerklärung.